Beratung
Das Seminarwerk AIDS e. V. ist keine Betreuungs- und Beratungsinstitution im Sinne der Selbsthilfeorganisation. Es hat sich aber als Betreuungs- und Beratungsinstanz auf vielen verschiedenen Ebenen etabliert.

  •  Im Laufe der Jahre konnte das Seminarwerk AIDS e. V., vor allem bedingt durch die vielfältigen Veranstaltungen, eine hochwertige Referentendatei aufbauen. So ist das Seminarwerk in der Lage, in kürzester Zeit bei Anfragen erschöpfend Auskunft zu geben. Die vorliegende Datenbank spezifiziert sich nach medizinischen und nicht medizinischen Themen und Referenten. Der Schwerpunkt liegt bei den nichtmedizinischen Themen, wie z. B. sozialrechtliche Versorgung, Möglichkeiten der Palliativmedizin, dem Bereich der Pflege von HIV-Infizierten, alternativmedizinische Ansätze, Stärkung des Immunsystems durch ernährungsspezifische Einflüsse und vieles andere mehr. Zeitnah können zu den verschiedenen Themen entsprechende Fachleute vermittelt werden, so dass sichergestellt wird, dass zu dem jeweiligen Thema auch die jeweils kompetentesten Experten gefunden werden können. Die Beratungsmöglichkeit beschränkt sich nicht nur auf Auswahl eines geeigneten Experten, sondern umfasst auch die Diskussion des Themas und möglicher „Seitenwege“. So ist mit der Diskussion um Themen und Referenten immer eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema verbunden.

  •  Auch bei der Festlegung von Themen und Projekten, die im Bereich HIV und AIDS von den verschiedensten Institutionen angeboten werden können, kann das Seminarwerk AIDS e. V. mit Rat und Tat zur Seite stehen. Durch die Kontinuität der Fortbildungsreihe und dem damit verbundenen engen Kontakt zu den tagtäglichen Problemen der Versorgung und Behandlung hat das Seminarwerk AIDS e. V. einen gewissen Überblick über die zur Zeit aktuellen Problemstellungen. Das Seminarwerk AIDS e. V. kann somit stets aktuell Themenbereiche empfehlen, die von hohem Interesse sind oder in Zukunft sein werden. Darüber hinaus bringt das Seminarwerk auch Bereiche wieder zur Kenntnis, die nicht im Fokus des Mainstreams stehen, aber nichtsdestotrotz von hoher Bedeutung sind, so z. B. das Migrantenproblem im Bereich HIV, Trauerarbeit von Angehörigen und anderes mehr. So kann bei Anfragen an das Seminarwerk AIDS e. V. eine breite Palette von Themen und Gebieten präsentiert werden.

 

  • Telefonische Beratung an Betroffene sowie an kooperierende Berufsgruppen wird zwar nicht explizit angeboten, aber immer wieder genutzt. So gibt das Seminarwerk Auskunft zu Infektionsrisiken an Betroffene, klärt Ängste zu Übertragungswegen und Inkubationszeiten und gibt vor allem Hinweise, welche Institutionen in diesem Falle die richtigen Ansprechpartner sind. Das Spektrum der Telefonberatung ist sehr weit und richtet sich je nach den aktuellen Ereignissen.

  • Beratung und Informationen bietet das Seminarwerk auch im medizinischen Bereich, wobei hier nur Basisinformationen in laienverständlicher Sprache geboten werden können. Das Seminarwerk gibt Auskunft zu den Ergebnissen der Kongresse und Tagungen, wobei seine Aufgabe mehr darin zu sehen ist, darüber zu informieren, wo die beste und verständlichste Information über die jeweiligen Kongresse zu finden ist. Auch im Bereich der diagnostischen Marker und der therapeutischen Weiterentwicklungen versucht das Seminarwerk Auskunft zu geben. Oftmals kann dann auch auf eine geplante Veranstaltung oder auf bereits existierende Handouts zu einem präsentierten Vortrag verwiesen werden. Das Seminarwerk vermittelt auch entsprechend Internetadressen zu den meisten Behandlungsmodalitäten bei HIV und AIDS.

  • Beratung und Betreuung für Betroffene werden nicht zu festen Zeiten angeboten, sondern dem Bedarf der Betroffenen angepasst. Ein wichtiges Thema ist immer wieder die Unterstützung der Betroffenen bei Terminen vor Ort im Komplimentärbereich der medizinischen Institutionen. Hilfestellung geleistet werden kann im Umgang mit Kostenträgern, wie Krankenkassen und Versicherungen. Aufgabe des Seminarwerks AIDS e. V.   ist es, auf die umfassende Beratungskompetenz der Selbsthilfeorganisationen hinzuweisen und hier im Seminarwerk nur erste Hilfestellung zu leisten.