Seminarwerk AIDS e. V.

Blondelstraße 9
D-52062 Aachen

Tel.: 0241 / 470 97-93
Fax.:0241 / 40 86 52

Vorstand: Herr Dr. med. Heribert Knechten
Frau Mechthild Knickmann
Herr Dieter Knops

Vereinsregister des Amtsgerichts Aachen, Registernummer 73 VR 2976

1. Vorsitzender:    Herr Dr. med. Heribert Knechten

Download Mitgliedsantrag

Allgemeine Informationen

Gründung
Das eigenständige Seminarwerk AIDS e. V. wurde am 1. Januar 1993 von in der HIV-Versorgung engagierten Personen aus verschiedensten Berufen gegründet. Das Seminarwerk blickte dabei auf eine lange Zeit voller reger Tätigkeiten zurück. Seit 1987 war es bereits unter gleicher Leitung tätig, allerdings war es bis zur Eigenständigkeit bei einem Wohlfahrtsverband verortet.

Unsere Zielgruppe
Die Zielgruppe des Seminarwerks ist breit gestreut. Die Öffentlichkeitsarbeit in dem Bereich HIV und AIDS spricht viele an: engagierte Bürger und medizinisch interessierte Laien, medizinische Fachberufe, Betroffenengruppen und kooperierende, nicht-medizinische Berufsgruppen.

Ziele des Vereins: Auszug aus der Satzung
Gemeindenahe AIDS-Prävention.
Wahrung der Interessen HIV-infizierter Patienten, besonders gegenüber Diskriminierungsversuchen im privaten, beruflichen und politischen Bereich.
Weiterbildung von interessierten Bürgern auf allen die HIV-Infektion betreffenden Gebieten.
Weiterbildung von kooperierenden Berufsgruppen in der AIDS-Versorgung auf allen die HIV-Infektion betreffenden wissenschaftlichen Gebieten.

Diskussion mit Betroffenen und deren Umfeld zum Erarbeiten von
Bewältigungsstrategien.
Förderung der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachgebiete in der Versorgung von HIV-infizierten Patienten.
Förderung der wissenschaftlichen Arbeit der Mitglieder, soweit sie die HIV-Infektion betrifft.
Durchführung und Dokumentation von Fortbildungsveranstaltungen.

Verwirklichung unserer Ziele
Die Satzungszwecke und Ziele des Vereins werden durch eine Vielzahl verschiedener Aktivitäten verwirklicht:
Das Hauptaugenmerk liegt auf der Organisation von Vortragsveranstaltungen. Diese Veranstaltungen werden in reiner Vortragsform, als Seminare, als Podiumsdiskussionen u. ä. durchgeführt. Ort der Vorträge sind offizielle Räumlichkeiten der Kassenärztlichen Vereinigungen, Ärztekammern, Arztpraxen, Seminarräume, Hörsäle der RWTH Aachen und andere.
Eine andere Form der Arbeit des Seminarwerks AIDS e. V. ist der Erfahrungsaustausch in Kleingruppen. Hier sollen sich die Betroffenen und deren soziales Umfeld unter erfahrener Leitung einander mitteilen und kompetente Hilfe in Anspruch nehmen können.
Ein dritter Weg liegt in der Erstellung von Informationsmaterial. Wir erstellen sowohl wissenschaftliches Informationsmaterial als auch solches, das sich an den interessierten Laien wendet und einen direkten praktischen Nutzen bietet.

Unsere Themen
Unsere Themen in den verschiedenen Präsentationsformen sind breit gefächert und oftmals von aktuellen Erfordernissen bestimmt.
Sie decken folgende Bereiche ab:
Informationen über den Bereich Prävention im täglichen Leben und bei der Arbeit im HIV-Bereich
Aspekte der psychosozialen Betreuung
Darstellung aktueller Entwicklungen und Informationen zum aktuellen Wissenstand der AIDS-Forschung
Übersetzung der neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse der nationalen und internationalen Kongresse und Tagungen
HIV und Drogen
Sexualität und Jugend
Ethische Probleme beim Umgang mit AIDS
Versorgung der HIV-Infizierten unter gesundheitspolitischen Aspekten
Medizinhistorische Vorträge


Kurzportrait

Die meisten Informationen zur HIV-Infektion werden nicht aus Sicht der Betroffenen geschildert, sondern sind mit medizinischen Fachtermini gespickt. Sie geben zu wenig Antworten auf die tatsächlichen Fragen der Patienten und orientieren sich primär an der Denkweise der Mediziner. Beide Perspektiven müssen jedoch berücksichtigt werden, um eine angemessene Wissensvermittlung zum Thema HIV und AIDS zu gewährleisten. Die aktuellen Möglichkeiten der Betreuung, eine Sensibilisierung der Bevölkerung, Prävention und Erfahrungsaustausch für alle beteiligten Berufsgruppen und die Betroffenen sowie Einblicke in die spezifische Problematik der HIV-Infizierten und an AIDS Erkrankten werden nirgendwo aus einer Hand angeboten. Diesen Mangel möchte das Seminarwerk AIDS e. V. beseitigen.

Schwerpunkt der Arbeit des Seminarwerks AIDS e. V. liegt in der Organisation von Veranstaltungen, die entweder in reiner Vortragsform, als Seminar, als Podiumsdiskussion oder Erfahrungsaustausch in Kleingruppen konzipiert sind. Der Wissenstransfer und die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema werden oftmals in Kooperation mit kirchlichen, medizinischen, universitären oder gesundheitspolitischen Institutionen gestaltet. Als Zielgruppe sind die engagierte Öffentlichkeit, Multiplikatoren, medizinische Fachberufe und AIDS-Fachkräfte sowie die Betroffenengruppen angesprochen.

Die Aktualität und Spannbreite der angebotenen Themen sind, geprägt durch den berufsbedingten Schwerpunkt der Seminarwerksleitung, präzise auf die Bedürfnisse der Zielgruppen ausgerichtet. Die Integration der verschiedenen Berufsgruppen und auch die Vernetzung mit dem nahen Ausland – der Euregio – bietet die Möglichkeit, aus verschiedenen Erfahrungen zu lernen und das Qualitätsniveau zu optimieren.

Aufklärung, Information und Wissenstransfer können vielerlei bewirken: So können die Betroffenengruppen effektiv über Prävention und Verbesserung der Lebensumstände informiert und Infektionsrisiken minimiert werden. Die Arbeit der AIDS-Fachkräfte kann effizienter durchgeführt und eine Vielzahl von Multiplikatoren kontinuierlich mit den notwendigen Informationen versehen werden.

Das Seminarwerk AIDS e. V. wird zum Teil durch die Stadt Aachen finanziert. Weitere Unterstützung setzt sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und ehrenamtlicher Arbeit zusammen. Die Finanzierung ist aufgrund gekürzter öffentlicher Mittel immer wieder neu zu strukturieren.

Das Seminarwerk AIDS e. V. kann sich rühmen, für Aachens Reputation ein stückweit beigetragen zu haben. Denn der Verein erhielt Anfang 1996 eine erfreuliche Mitteilung aus dem Gesundheitsministerium NRW. Trotz der Vielzahl der Bewerber aus ganz Nordrhein-Westfalen hat das Seminarwerk AIDS e. V. mit dem dritten Preis im Rahmen des Projektverbundes „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ die Nase ganz weit vorne. Die Vortragsreihen, Seminare und Workshops des Seminarwerks haben – so die Laudatio – zur Information und Sensibilisierung der Allgemeinbevölkerung und der Fachöffentlichkeit entscheidend beigetragen und damit die Situation von HIV-Infizierten verbessert. Besonders anerkannt wurde der innovative Charakter des Projektes sowie die vernetzende Funktion der Weiterbildungsangebote in der AIDS-Versorgung.

Das Seminarwerk AIDS e. V. ist aufgrund seiner Gemeinnützigkeit und seiner Zielsetzung auf Spenden privater Förderer angewiesen. Alle Spenden sind steuerlich absetzbar.